Mahnung / Kündigung durch Vodafone

Hier geht es in erster Linie um eine sachbezogene Diskussion rund um das Thema Ver- und Überschuldung (z.B. zur Existenzsicherung, Zwangsvollstreckung, Verbraucherinsolvenzverfahren). Für aktive und ehemals Selbstständige haben wir ein eigenes Forum 'Selbstständige' eingerichtet. Wie man mit Schulden und den damit resultierenden persönlichen Belastungen und Problemen umgeht und lebt, geht es im Schwesterforum 'life!'.
Forumsregeln
Wichtiger Hinweis: Dieses Forum ersetzt keine Rechtsberatung! KEIN Benutzer darf und will auf dieser Plattform eine Rechtsberatung anbieten, so dass sämtliche Antworten nur als Austausch von Meinungen zu verstehen sind!
Bitte sucht einen Rechtsanwalt auf, wenn ihr rechtssichere Antworten erhalten möchtet!
caffery
praktischer Schuldnerberater
Reaktionen: 310
Beiträge: 2023
Registriert: 13. Aug 2018, 20:45

Re: Mahnung / Kündigung durch Vodafone

Beitrag von caffery »

Jens82 hat geschrieben: 11. Jan 2021, 08:54 Hat mich auch gewundert. Ich glaube ich hätte auch 100% für die restlichen Monate gezahlt... Auf Stress oder sontiges habe ich dann auch keine Lust. Oder das man dann noch Post vom Inkasso usw. bekommt. Das wären mir 40-50 Euro nicht wert gewesen.
Eben! Genau aus dem Grunde verlangen die (bzw. Inkassos im Allgemeinen) ja (mutmaßlich) fast immer alles.
... und weil sie wissen, dass der Otto-Normal-Bürger es in aller Regel nicht besser weiß.

Vor dem Hintergrund ist so eine Aussage natürlich im Sinne des Verbraucherschutzes eine Katastrophe;)

Wenn das alle so sehen, kann man denen quasi gleich einen Freifahrtschein zum Gelddrucken geben und denen sagen, sie können machen was sie wollen.
1
1 Bild
Jens82
Zwischendurchposter
Reaktionen: 2
Beiträge: 6
Registriert: 5. Jan 2021, 06:57

Re: Mahnung / Kündigung durch Vodafone

Beitrag von Jens82 »

Da hast du vollkommen recht. Aber wenn es bei mir die 100% gewesen wären, so wäre der Betrag nicht sonderlich hoch. Gerade weil die Vertragslaufzeit kurz vor Ende war. Das es natürich nicht richtg gewesen wäre, sollte Vodafone die 100% verlangt haben, das weiß ich.

Aber genauso muss ich sagen, dass ich mich nicht beschweren darf. Ich habe einen Vertrag abgeschlossen, den ich nicht ordnungsgemäß gezahlt habe. (und auch mehrmals drauf hingewiesen wurde) Und von daher kann ich die Provider zum Teil schon verstehen das er gerne die Gebühren haben möchte. Ein Vertrag sollte grundsätzlich eingehalten werden. Hier habe ich auf jeden Fall einen Fehler gemacht.
0
caffery
praktischer Schuldnerberater
Reaktionen: 310
Beiträge: 2023
Registriert: 13. Aug 2018, 20:45

Re: Mahnung / Kündigung durch Vodafone

Beitrag von caffery »

Du klingst inhaltlich ein bisschen nach dieser "leicht bissig wirkenden" Sprecherin des Dachverbandes der Inkassobranche;) (Nicht böse gemeint)

Ich bin zwar auf jeden Fall immer ein Freund davon, Dinge auch durch die Brille der "anderen Seite " zu sehen, aber derart viel Bußfertigkeit muss man dann als Betroffener nun auch nicht an den Tag legen.

Rein inhaltlich halte ich einfach mal den Grundsatz entgegen, dass "Schadensersatz" dazu da ist, einen entstandenen Schaden zu ersetzen. Er umfasst ganz grundsätzlich aus gutem Grund und ausdrücklich nie den entgangenen Gewinn.
1
1 Bild
Antworten