Pfändung auf dem Konto

Life! Im Forum Schuldenprobleme werden sachbezogene Fragen rund ums Thema Ver- und Überschuldung diskutiert. Da es für für Schuldner daneben viele Themen gibt, die nicht direkt mit diesen Sachfragen oder Informationen zu tun haben, sondern mit persönlichen, sozialen, familiären oder beruflichen Ursachen und Folgen der Ver- und Überschuldung, haben wir dieses Forum eingerichtet. Im Forum Life! können z.B. diese Themen diskutiert werden: Schulden belasten oft Beziehungen und Partnerschaften: Wie wird man damit fertig? Oder mit dem Druck, wenn Schulden eines Partners eine neue Beziehung von Anfang an belasten? Lebenspraktische Erfahrungen: Wie vermittelt man z.B. den Kindern, dass das mit den Nike-Schuhen nicht geht? Wie wird man selbst damit fertig, wenn man auf einiges verzichten muss? Konsum und Verhältnis zu Geld: Hat sich meine Einstellung zu Geld und Konsum durch die Überschuldung geändert? Kochrezepte für die letzten '3 Tage vor dem Ersten' und andere Tipps , die den eh' schon schmalen Geldbeutel entlasten helfen.
Antworten
Gerd
Zwischendurchposter
Beiträge: 5
Registriert: 1. Apr 2019, 17:09

Pfändung auf dem Konto

Beitrag von Gerd » 1. Apr 2019, 17:13

Hallo,

ich habe die Vermögensauskunft abgegeben, seit heute erscheint in meinem Onlinekonto eine Umsatzvormerkung mit dem Betreff "Pfändung" und dem Betrag dahinter.

Von daher wird wohl der Gläubiger nun versuchen zu pfänden.

Es ist ein Pfändungsschutzkonto von daher wird die Pfändung ins leere laufen.

Muss ich da jetzt noch irgendwas machen oder beachten?
Ich bekomme wahrscheinlich in den nächsten Tagen Post von der Bank oder?
caffery
Wissender
Beiträge: 299
Registriert: 13. Aug 2018, 20:45

Re: Pfändung auf dem Konto

Beitrag von caffery » 1. Apr 2019, 19:06

Gerd hat geschrieben:
1. Apr 2019, 17:13

Von daher wird wohl der Gläubiger nun versuchen zu pfänden.

Es ist ein Pfändungsschutzkonto von daher wird die Pfändung ins leere laufen.
Nicht zwingend. Es gibt Leute die glauben (keine Ahnung ob Du dazu gehörst;)), dass Pfändungen von einem Pfändungsschutzkonto grundsätzlich nicht möglich sind. Das stimmt aber nicht. Es ist nur ein gewisser Freibetrag geschützt, damit die wirtschaftliche Existenz des "Schuldners" gesichert wird. Der Grundfreibetrag beträgt derzeit 1133,80 Euro.
Alles was darüberhinaus monatlich über Dein Konto läuft würde gesperrt und später an den pfändenden Gläubiger gezahlt werden.
Gerd hat geschrieben:
1. Apr 2019, 17:13
Muss ich da jetzt noch irgendwas machen oder beachten?
Solltest Du Unterhaltsverpflichtungen (Frau, Kinder) haben, solltest Du eine entsprechende Bescheinigung besorgen um diese zur Bank zu bringen um den Freibetrag zu erhöhen.
Ansonsten solltest Du Dein Konto von nun an "P-Konto-Konform" führen. Was bedeutet, dass Du keinerlei Gelder auf das Konto fließen lassen solltest die Du nicht verhindern kannst. Bestenfalls sollte nur das regelmäßige Einkommen auf diesem Konto eintreffen. Alles andere - Bareineinzahlungen, Überwesiungen von Freunden/Familie/sonstwem, Bestellrückläufer etc. sind nach Möglichkeit zu verhindern da sie Deinen Freibetrag belasten.
Gerd hat geschrieben:
1. Apr 2019, 17:13
Ich bekomme wahrscheinlich in den nächsten Tagen Post von der Bank oder?
Ja, es ist normal, dass der Schuldner den Pfändungsbeschluss erst einige Tage nach der Bank bekommt.

Ansonsten wäre es natürlich nicht schlecht, wenn man den Schulden professionell zu Leibe rückte. Von daher: Mach doch mal einen Termin bei einer karitativen Beratungsstelle in Deiner Nähe.
Gerd
Zwischendurchposter
Beiträge: 5
Registriert: 1. Apr 2019, 17:09

Re: Pfändung auf dem Konto

Beitrag von Gerd » 1. Apr 2019, 19:58

Ich bin ledig, keine Kinder, es geht nur monatlich das ALG II ein.
Habe auch schon vorher immer dafür gesorgt das das Konto am Ende des Monats bei 0,01 € steht.

Mal eine Frage, vielleicht ist die auch etwas Böse aber ich frage trotzdem mal.

Bei mir geht ja jeden Monat der selbe Betrag ein, wenn ich jetzt 2 Monate hintereinander jeweils nur 1 cent weniger ausgebe als ich aufs Konto bekomme, dann müsste doch dieser 1 cent nach 2 Monaten ausgekehrt werden und an den Gläubiger gehen.

Kann ich diesen damit vielleicht ärgern, ich weiß nicht vielleicht hat der damit dann mehr Aufwand als Nutzen.
Vielleicht ist es aber auch egal.

Ich dachte nur irgendwie will ich den ärgern, weil ich dem schon vorher klargemacht habe, dass es bei mir auf Ewigkeit nichts zu holen geben wird und er trotzdem diverse Maßnahmen, welche extra Kosten verursacht haben, in Gang gesetzt hat. Nun gut ist mir ja egal, bleibt er eh drauf sitzen aber gut :mrgreen:

Ach bin ich Böse :D
caffery
Wissender
Beiträge: 299
Registriert: 13. Aug 2018, 20:45

Re: Pfändung auf dem Konto

Beitrag von caffery » 1. Apr 2019, 20:54

Gerd hat geschrieben:
1. Apr 2019, 19:58
Kann ich diesen damit vielleicht ärgern...
Nein, das ist ziemlicher Unsinn weil

- es praktisch so überhaupt nicht funktioniert
- es den Gläubiger nicht juckte selbst wenns klappte
- es eine von vorne bis hinten einfach eine blöde Idee und grober Quatsch ist;)

Abgesehen davon ist es auch in meinen Augen keine wirklich zielführende Sichtweise auf seine Schulden. Es mag Dir damit zwar besser gehen - führt aber zu nichts.
Gerd
Zwischendurchposter
Beiträge: 5
Registriert: 1. Apr 2019, 17:09

Re: Pfändung auf dem Konto

Beitrag von Gerd » 1. Apr 2019, 21:37

Ok danke für deine Rückmeldung, dann räume ich einfach wie gehabt das Konto jeden Monat leer und gut ist ;)
S.Nitschke
Fortgeschrittener
Beiträge: 58
Registriert: 30. Okt 2018, 13:58

Re: Pfändung auf dem Konto

Beitrag von S.Nitschke » 3. Apr 2019, 07:49

caffery hat geschrieben:
1. Apr 2019, 20:54

- es eine von vorne bis hinten einfach eine blöde Idee und grober Quatsch ist;)
.... da kannste manchmal nur mit dem Kopf schütteln :roll:
Gerd
Zwischendurchposter
Beiträge: 5
Registriert: 1. Apr 2019, 17:09

Re: Pfändung auf dem Konto

Beitrag von Gerd » 3. Apr 2019, 18:02

Heute kam ein Schreiben vom Gerichtsvollzieher mit der Info des vorläufigen Zahlungsverbotes.

Ich habe ja ein P-Konto also dürfte mich das ja nicht tangieren oder?
Kann ich das Konto ganz normal weiternutzen im Rahmen der Pfändungsfreigrenze?

Also ich erhalte nur das ALG II aufs Konto und das liegt sehr sehr deutlich unter der Pfändungsfreigrenze.
Shopgirl
Fortgeschrittener
Beiträge: 35
Registriert: 21. Okt 2018, 12:39

Re: Pfändung auf dem Konto

Beitrag von Shopgirl » 3. Apr 2019, 21:30

Ja, du kannst das Konto innerhalb der Freigrenze nutzen. Nur ansparen solltest du nichts.
Gerd
Zwischendurchposter
Beiträge: 5
Registriert: 1. Apr 2019, 17:09

Re: Pfändung auf dem Konto

Beitrag von Gerd » 4. Apr 2019, 09:39

Heute wurde normal was abgebucht, klappt also alles ganz normal.
Super dann können die ja Pfänden bis die Schwarz werden :mrgreen:
Antworten