Steuererstattung

Hier geht es in erster Linie um eine sachbezogene Diskussion von Problemen im Verbraucherinsolvenzverfahren (z.B. zur Existenzsicherung, Zwangsvollstreckung, Verbraucherinsolvenzverfahren). Für aktive und ehemals Selbstständige haben wir ein eigenes Forum 'Selbstständige' eingerichtet. Allgemeine Fragen und Probleme rund um das Thema Schulden können im Forum 'Schuldenprobleme' diskutiert werden. Wie man mit Schulden und den damit resultierenden persönlichen Belastungen und Problemen umgeht und lebt, geht es im Schwesterforum 'life!'.
Peter68
Mitglied
Reaktionen: 1
Beiträge: 28
Registriert: 31. Jul 2019, 15:26

Re: Steuererstattung

Beitrag von Peter68 » 14. Feb 2020, 15:56

Ich hatte versucht ihn zu erreichen, war aber nicht erreichbar. Und dann bin ich drüber hinweg gekommen, weil ich ja dachte das steht bei mir nicht drin.

Ne es geht mir ja gar nicht darum das zu verprassen. Ich würde das ja auch in die Masse geben. Habe mittlerweile ja genug Rücklagen gebildet.
Aber es geht mir mehr um die beiden Fragen , kann man mir daraus einen Strick drehen das ich mich jetzt erst melden würde. Ist ja jetzt auch schon ein 3/4 Jahr vergangen.

und es ist ja auch nur ein Teil für die Masse relevant, nämlich der Teil der auf mich entfällt. Habe ja mit meiner Frau zusammenveranlagt. Den Bescheid vom Vorjahr hat ja auch mein IV bekommen und da war auch vom Finanzamt ausgerechnet auf wen welcher Teil fällt.
0
caffery
Guru
Reaktionen: 100
Beiträge: 1066
Registriert: 13. Aug 2018, 20:45

Re: Steuererstattung

Beitrag von caffery » 14. Feb 2020, 16:07

Peter68 hat geschrieben:
14. Feb 2020, 15:56
Ne es geht mir ja gar nicht darum das zu verprassen. Ich würde das ja auch in die Masse geben. Habe mittlerweile ja genug Rücklagen gebildet.
Ja dann mach das doch!

Um das mal ganz platt rein sprachlich vor Augen zu führen:
Du hast einen Zettel vorliegen auf dem sinngemäß steht:
"Für Steuererstattungssprüche wird die Nachtragsverteilung angeordnet!
MFG! Amtsgericht Petershausen"
Zusammenfassung: Amtsgericht ordnet an.
In allen mir möglichen Lesarten dieses ziemlich elementaren sprachlichen Zusammenhangs bin ich von Deiner Nachfrage einigermaßen überrascht;)
Peter68 hat geschrieben:
14. Feb 2020, 15:56
Aber es geht mir mehr um die beiden Fragen , kann man mir daraus einen Strick drehen das ich mich jetzt erst melden würde. Ist ja jetzt auch schon ein 3/4 Jahr vergangen.
Auch hier kann ich mir eine Gegenfrage nicht verkneifen: Meinst Du es könnte vielleicht irgendwie weniger "schlimm" werden, wenn Du einfach noch länger warten würdest?

Teile es einfach mit und überweise es zügig dorthin wie es hingehört. Dann passiert auch nix schlimmes.
0
Käsebrot
Wissender
Reaktionen: 10
Beiträge: 182
Registriert: 19. Mai 2019, 13:40

Re: Steuererstattung

Beitrag von Käsebrot » 14. Feb 2020, 19:38

Ui, ich wusste gar nicht, dass es in Petershausen ein eigenes AG gibt 🤪

Bei mir war es so, dass die Steuer für 2017 fälschlicherweise auf mein Konto ging und dann mit der Erstattung von 2018 verrechnet wurde, die ich auch noch bis zur Aufhebung abtreten musste.

Der TH wollte daraufhin den Bescheid von 17 haben und die Sache war erledigt.
0
Antworten